Apps verbreiten sich so rasant wie noch nie. Konsumenten nutzen täglich mobile Apps, um sich mit Bekannten auszutauschen, News zu lesen, Geld zu senden, Games zu spielen und vieles weitere. Weltweit werden mit Apps über 80 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Im Google Play Store können rund 2.8 Millionen Apps heruntergeladen werden, während es im App Store von Apple sogar noch mehr sind. Das Potential von mobile Apps ist enorm und es gibt keine Hinweise darauf, dass dieser Trend verlangsamt wird. Dieses boomende Geschäft bringt jedoch auch Nachteile mit sich. Ein starker Konkurrenzkampf im App Store und daher hohe Ausgaben für geeignete App Marketing Massnahmen sind die Folge davon. Heute reicht es nicht mehr aus, sich auf die technischen Funktionen sowie die design-technischen Feinheiten einer App zu fokussieren, sondern muss auch die Vermarktung der App vollumfänglich stattfinden. Zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren zählt die App Store Optimierung, die wir in diesem Blogbeitrag aufzeigen.

Ziele der App Store Optimierung

Mit der App Store Optimierung wird die Auffindbarkeit von Apps innerhalb eines App Stores verbessert und folglich die Anzahl der Downloads erhöht. Dabei liegt das Ziel darin im Appstores die höchste Platzierung bei den Suchergebnissen zu erlangen, innerhalb einer Kategorie als auch für bestimmte Suchbegriffe. Die App Store Optimierung ist einer der relevantesten Erfolgsfaktoren für Apps neben der on- und offline Vermarktung. Allerdings unterscheiden sich die Reglemente und Suchalgorithmen im App Store von Apple und Google voneinander.

App Store Optimierungs-Strategie

In den folgenden Abschnitten erklären wir dir, welche Strategie es benötigt für eine erfolgreiche App Store Optimierung. Dabei spielen der App Name, eine umfangreiche Keyword-Analyse, das App Icon, eine kurze, sowie ausführliche Beschreibung und die visuelle Darstellung mittels Screenshots und Videos eine zentrale Rolle.

App Name

Der App Name ist ein wichtiger Indikator, um von Konsumenten gefunden zu werden. Der Name sollte kurz, einprägsam und einzigartig sein und natürlich ausdrücken, was das Ziel deiner App ist. Die Länge muss unter 30 Zeichen lang sein, wobei im App Store nur ca. die ersten 20 Zeichen angezeigt werden. Ausserdem sollten Sonderzeichen, wenn möglich vermieden werden. Ein guter App Name kann auch mit Hilfe einer Keyword Recherche gefunden werden. Mehr dazu erfährst du im nächsten Abschnitt.

Keyword-Analyse

Überlege dir was genau deine App ausdrückt und welchen Vorteil sie gegenüber der Konkurrenz bietet. Anschliessend solltest du auch überprüfen, welche Keywords die Konkurrenz verwendet. Führe ein Brainstorming mit deinen Kollegen durch, sammle so viele Keywords, wie möglich und werte danach die numerischen Fakten bezüglich Suchanfragen und Wettbewerb mit Hilfe von Keyword-Tools aus. Dazu gibt es diverse Tools. AppKeywords ist beispielsweise ein bekanntes Tool aber auch der Google Keyword Planer kann verwendet werden.

App Icon

Das App Icon ist das erste visuelle Symbol, das Konsumenten von deiner App sehen. Unmittelbar nach der Suchanfrage werden dem potentiellen Konsumenten eine Vielzahl an Namen und Symbolen angezeigt. Dies ist ein kritischer Punkt, an dem Personen die angezeigten Apps überfliegen und sich für oder gegen einen Download entscheiden. Daher sollte das Symbol auffällig sein, gleichzeitig aber auch schlicht und einfach, damit es nicht überladen ist. Hier lohnt es sich viel Zeit ins Design reinzustecken. Zwei Beispiele kannst du hier betrachten. Das erste App LIstory dient als Augmented Reality Wander-App im Liechtenstein. Mittels den Farben des Liechtensteiner Wappens und einem weissen Strich als Weg wird der Zweck der App visuell ersichtlich. Im rechten App Icon von Fooby wird simpel und auffällig die Schrift von Fooby präsentiert.

Icon der App LIstory
App Icon von Fooby

App Beschreibung

Für die App Beschreibung gibt es zwei unterschiedliche Textfelder. Einerseits gibt es einen Kurzbeschrieb und andererseits eine ausführliche lange Beschreibung. Im Google Play Store hat die kurze Beschreibung, was deine App ausdrückt eine hohe Relevanz auf das Ranking innerhalb des App Stores. Für die Kurzbeschreibung sollten relevante Keywords verwendet werden. Wichtig ist aber auch, dass der Text nicht mit Keywords überladen wird, damit der Lesefluss im grünen Bereich liegt. Apple hat neben dem Kurzbeschrieb einen Werbetext als neues Element eingefügt. Dieser erscheint bei iOS 11 oder höher über dem Kurzbeschrieb.

Die lange Beschreibung dient zur ausführlichen Information der Funktionsweise und Features der App. Es soll mit Fakten beschrieben werden, um was es geht und was die Vorteile dieser App sind. Auch hier sollten zentrale Keywords im Text platziert werden.

Screenshots und Videos

Neben der Beschreibung der App dienen Screenshots und Videos dazu dem Konsumenten zu zeigen, was die App ausdrückt und welche Vorteile sie bietet. Die Screenshots sollen attraktiv auf Konsumenten wirken. Es müssen nicht eigentliche Screenshots aus der App sein, sondern können auch als Storytelling dienen. Unten im Beispiel siehst du ein Video, wie wir unserer App LIstory im App Store von Google und Apple präsentiert haben. Wir haben dafür die Screenshots so angeordnet, dass sie als visuelle Story gelesen werden können.

Screenshots der App LIstory im App Store

Statt Screenshots können auch Videos eingefügt werden. Videos werden dabei vor den Screenshots platziert. Hier siehst du ein Beispiel der Anordnung aus Videos und Screenshots aus dem Google Play Store von unserer App Fooby.

Screenshot App Store Fooby App

Icons, Screenshots und Videos an sich haben keinen Effekt auf den Suchalgorithmus, wie der Name oder die Beschreibung der App. Jedoch haben sie einen Effekt auf die Conversion Rate, sprich dass Konsumenten die App tatsächlich installieren. Visuelle Darstellungen zeigen auf, wie die App aussieht und wie sie verwendet werden kann. Es sollten so viele Screenshots platziert werden, wie Google und Apple erlauben.

Für die erfolgreiche Vermarktung deiner Apps sind neben der App Store Optimierung auch andere Marketingmassnahmen entscheidend. Dazu zählt ein umfangreicher Mix aus App-Promotionen, App-Engagement, Social Media Marketing, sowie die online und offline Vermarktung. Dennoch ist die App Store Optimierung einer der relevantesten Faktoren, da viele Downloads von Apps über Suchanfragen stattfinden. Falls du Fragen dazu hast, Tipps benötigst oder Anmerkungen einbringen möchtest, darfst du uns sehr gerne kontaktieren.