2019 war ein bewegtes Jahr für Augmented Reality. Nicht nur für Bitforge, sondern für die gesamte Industrie, die letztes Jahr so richtig Fahrt aufzunehmen begonnen hat. Wir wagen einen Blick in die Zukunft und zeigen euch, mit welchen wichtigen Entwicklungen 2020 zu rechnen ist:

Augmented Reality Brillen

Das rasante Wachstum und die unendlichen Möglichkeiten von AR führten eine Weile lang gefühlt zu einer Goldgräber-Stimmung, gerade im Hardware-Bereich. Der Markt scheint sich jedoch langsam etwas zu fangen und zu konsolidieren, was sich im vergangenen Jahr daran zeigte, dass einige Device-Hersteller Konkurs anmelden mussten. So verschwanden 2019 Meta, ODG und Daqri vom Markt. Bleibt zu hoffen, dass das dort aufgebaute Know How in die bestehenden oder in die Entwicklung neuer Devices fliesst.

Der Markt für Headsets insgesamt implodiert jedoch nicht im geringsten. Im Gegenteil: 2020 ist mit grossen Fortschritten im Bereich “AR-Brillen für Jedermann” zu rechnen. So erwarten wir unter anderem gespannt die neuen Modelle von Focal
sowie Nreal. Ausserdem können wir in naher Zukunft auch von Samsung AR-Hardware für Endkunden erwarten.

In der ganzen Euphorie ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass auch dieses Jahr kaum Heerscharen von Menschen im Alltag AR-Brillen tragen werden. Die von Apple und Facebook angekündigte Ablösung des Smartphones durch Augmented Reality Glasses dürfte wohl mindestens noch ein paar Jahre dauern.

Consumer AR

Auf der Konsumenten-Seite hat sich AR mit verschiedensten Filtern bei Snapchat, Facebook und Instagram bereits etabliert. Mit “Spark AR” hat Facebook zudem ein Tool, mit welchem keine Programmier-Kenntnisse notwendig sind, um selbst coole AR-Filter zu erstellen – das Marketing-Potential dieser Anwendung ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Etwas anders sieht es im Bereich AR Gaming aus. Seit wir 2016 alle im Pokémon Go-Wahn waren, schaffte es kein anderes AR-Game mehr, so grosse Wellen zu schlagen. Ein möglicher Nachfolger heisst “Dragon Quest Walk” und ist zumindest in Japan bereits extrem erfolgreich. Noch ist jedoch nicht klar, ob das Game bei uns überhaupt gelauncht wird. Falls schon, lohnt sich ein Test jedoch allemal.

Gut möglich, dass Games auch die AR-Sparte sein werden, in welchem der B2C Markt den grossen Durchbruch schaffen wird. Ein Blick in den App respektive Play Store zeigt schon heute eine grosse Auswahl an AR-Games, Tendenz steigend.

Die Integration von AR-Ergebnissen in die Google-Suchresultate (seit Dezember auch in Deutsch verfügbar, allerdings nur in iOS) ist ein weiterer sehr grosser Schritt, um AR einer breiten Bevölkerung näherzubringen. Mittelfristig ist denkbar, dass Unternehmen, um auf Google weiterhin hoch ranken zu können, selbst AR-fähigen Content bereitstellen sollten. Dies würde dem AR-Breakthrough einen weiteren starken Schub geben.

Google Augmented Reality

Enterprise Augmented Reality

Neben dem Konsumenten-Verhalten wird vor allem die Entwicklung in der Industrie einen grossen Einfluss auf den ersehnten “AR-Breakthrough” haben. Stark verbesserte Mobile Devices wie Smartphones und Tablets machen bereits heute viele noch vor kurzem futuristisch anmutende Use Cases möglich. Dies ist auch der Grund, weshalb wir in diesem Bereich für 2020 das grösste Wachstumspotential sehen.

Die seit fast einem Jahr angekündigte HoloLens 2 wird dieses Jahr nun endlich in den breiten Verkauf gelangen. Wir schreiben dem Nachfolger von Microsofts Erstling das Potential zu, dem Durchbruch zusätzlich einen starken Schub zu geben und AR-Technologien in Bau und Industrie zu etablieren.

Infrastruktur

5G und Edge Computing sind die zwei Stichworte, welche 2020 im Bereich Infrastruktur am meisten zu reden geben werden. Es ist davon auszugehen, dass die Infrastruktur schneller, stabiler und intelligenter werden wird. Dies wird vielen Anwendungen wie beispielsweise Web-AR dabei helfen, stabiler und flüssiger zu werden und damit das User-Erlebnis deutlich zu verbessern.
Ausserdem wird 5G dabei helfen, AR-Hardware einfacher kabellos mit Smartphones zu verbinden. Das damit verbundene Wegfallen von Kabeln führt zu einem stark verbesserten Tragekomfort und damit besserer Adaption. Ebenfalls interessant zu sehen wird sein, ob die Einführung von 5G und die damit verbundenen Offensiven der Telekom-Anbieter zu einem Schub auf Software-Seite führen wird.

Bitforge Augmented Reality Software

Auch bei uns wird das Thema Augmented Reality im neuen Jahr noch stärker in den Fokus rücken. Einerseits arbeiten wir bereits jetzt an neuen AR-Anwendungen im Konsumenten-Bereich, andererseits widmen wir uns verstärkt der Entwicklung von Enterprise AR Software. Dies wird sich auch in der Grösse des Bitforge-Teams spiegeln, denn wir planen, in allen Bereichen weiter zu wachsen (Interessierte finden aktuelle Job-Angebote hier).

Das erste Highlight in diesem Bereich stellen wir bereits nächste Woche an der Swissbau vor. An der grössten Baumesse der Schweiz zeigen wir zusammen mit unserem Partner smino eine Augmented Reality-Lösung für BIM (Building Information Modeling) vor. Alle Infos dazu sind unter smino.ch/AR zu finden.

Daneben haben wir ein paar weitere spannende Projekte in Bereich Business AR in der Pipeline – stay tuned!

Sie haben Fragen zum Thema AR? Schreiben Sie uns eine Nachricht:

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).