Augmented Reality ist rasant auf dem Vormarsch. Nicht nur im Konsumentenmarkt, wo personalisierte Snapchat-Filter, Pokémon-Jagden und “Welcher Disney-Charakter bin ich?”-Anwendungen das Thema seit Jahren in der breiten Masse verankern konnten sondern zunehmend auch in der Arbeitswelt.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Wo digitale Daten und Abbildungen nicht mehr nur zweidimensional sondern dreidimensional und vor Allem im Raum verortet angezeigt werden können reduziert sich die aufzubringende kognitive Leistung des Nutzers stark. Dadurch steigt automatisch die Kapazität für das Wesentliche.

Ein Bereich, in welchem AR-Lösungen sich geradezu aufdrängen, ist die Baubranche. Diese ist dank der bereits verfügbaren sehr detaillierten 3D-Daten geradezu prädestiniert als für die Adaption von Augmented Reality.

Zusammen mit unserem Partner smino luden wir deshalb zum “Werkstattgespräch 2020”. Dabei handelt es sich um einen Workshop mit Vertretern der Baubranche, bei welchem wir mehr über den Stand der Digitalisierung sowie Meinungen und Ideen zu Augmented Reality erfahren wollten.

So fand sich am letzten Freitag eine sehr spannende Mischung aus Bauherrenvertretern, Architekten, Projektleitern mit verschiedenen Spezialisierungen sowie Planern in der Baumittelzentrale Zürich ein. Bereits die Schwerpunkte der Anwesenden im Alltag machten deutlich, dass die Branche verstanden hat, in welche Richtung sich das Bauen bewegt: Schlagworte wie Digitalisierung, BIM oder Daten-Management fielen schon in der Vorstellungsrunde regelmässig.

Stand der Digitalisierung in der Baubranche

Der generelle Konsens unter den Anwesenden war denn auch, dass die Digitalisierung im Bauwesen tatsächlich enorme Chancen eröffnet und vieles verbessern kann. Schnell kam man jedoch auch auf die damit zusammenhängenden Gefahren zu sprechen.
Ein besonders heikler Punkt ist der Fokus auf eine tatsächliche Vereinfachung von Prozessen. Viele Unternehmen laufen Gefahr, dass durch neue Tools zwar bestehende Prozesse optimiert werden, dabei jedoch neue Tasks entstehen und unter dem Strich gar keine Verbesserung der Situation herausschaut. Dies, obwohl viele der neuen Tools als sehr praktisch angesehen werden. Nicht selten machen neue Aufwände jedoch die entstandenen Vorteile wieder zunichte. Was in diesem Punkt helfen würde wäre eine bessere Integrationsfähigkeit von neuer Software in die bestehende Infrastruktur respektive eine bessere Kombinierbarkeit zum Beispiel durch standardisierte Schnittstellen.

Doch nicht nur auf Software-Seite sind im Zuge der Digitalisierung noch Herausforderungen zu lösen. Wichtig ist auch der Aufbau von Kompetenzen innerhalb des Teams. Diese müssen neu nicht nur über fachliche Kompetenzen verfügen sondern gleichzeitig auch noch alle neuen Tools und Workflows beherrschen. Dies sorgt da und dort natürlich noch für Stolperfallen.

Augmented Reality in Planung und Bau

Die Erfahrungen mit Augmented Reality sind in der Branche noch spärlich, bei vereinzelten Workshop-Teilnehmern laufen jedoch die ersten Tests. Diese stimmen vorsichtig optimistisch, allerdings werden schnell zwei Dinge klar:
Einerseits sind die sich auf dem Markt befindlichen Lösungen noch zu wenig ausgereift, andererseits jedoch ist man sich einig, dass sich sehr viele wichtige Use Cases auftun, welche die Arbeit im Bauwesen stark vereinfachen werden.

Gerade in der Planungsphase kann AR vieles verbessern. Beispielsweise in der Kommunikation mit Kunden respektive Bauherren kann durch eine verbesserte Visualisierung vieles optimiert werden. Je früher im Bauprozess Ideen und Skizzen in den reellen Raum gestellt werden können, umso besser. Viele Bauherren sind sich nicht gewöhnt mit Bauplänen umzugehen und diese korrekt zu interpretieren. Daher könnten AR-Lösungen dabei helfen, Vorschläge und Varianten besser zu verstehen und später Zusatzaufwände und Mehrkosten, welche durch Fehlentscheidungen entstehen, zu vermeiden.

Unabhängig von der Technologie ist Einfachheit ein sehr starkes Bedürfnis. Dies betrifft einerseits die Hardware, wo Tablet- und Smartphone-Lösungen gegenüber AR-Brillen wie der HoloLens bevorzugt werden. Andererseits wünschen sich die Experten auch in der Art der verwendeten Daten generell eine Vereinfachung. Aktuell sind viele Visualisierungen wie 3D-Renderings noch zu aufwändig und dadurch statisch. Die Möglichkeit, live Manipulationen am Plan vorzunehmen, auch einmal unfertige Skizzen zu zeigen und verschiedene Varianten ein- und auszublenden würde vieles vereinfachen.

Neben der Planung und Visualisierung von Ideen wird Augmented Reality auch in der Verifikation vieles zugetraut. Bei einem Workshop-Teilnehmer laufen aktuell Test, bei denen mit Augmented Reality die Baupläne über die Baustelle gelegt werden. So wird kontrolliert, ob noch immer gemäss Plan gebaut wird. AR hilft in diesem Beispiel, Abweichungen vom Bauplan auf den ersten Blick zu erkennen und einzugreifen.

AR kommt, braucht aber noch Zeit

Es ist erfreulich zu sehen, wie positiv die Baubranche das Thema Augmented Reality grundsätzlich sieht. Es scheint, als warte man freudig-gespannt darauf, endlich die vielen Vorteile nutzen zu können. Allerdings existieren Stand heute noch zu viele Limitationen. Entsprechende Entwicklungen – und dabei sind sich alle Workshop-Teilnehmer einig – wären jedoch äusserst willkommen.

Das Bitforge AR Partner-Programm

Wir bei Bitforge sind uns genau dieser Punkte natürlich bewusst. Aus diesem Grund arbeiten wir Tag für Tag daran, der Baubranche bessere Lösungen zur Verfügung zu stellen. Wir sind jedoch der festen Überzeugung, dass gute Software nicht im stillen Entwickler-Kämmerlein sondern in Zusammenarbeit mit der Branche entsteht.
Mit unserem Augmented Reality-Partnerprogramm setzen wir genau dort an. Wir haben einen fünfstufigen Prozess entwickelt, den Unternehmen auf dem Weg zur “Augmented Enterprise” durchlaufen. Dieser führt vom ersten Interesse über einen Prototypen und vom Showcase zur produktiven Software. Der Vorteil dabei ist, dass wir uns mit unseren Partnern die Aufwände teilen und diese so günstig und effizient einen Zugang zur AR-Welt erhalten.

Alle Infos zum Partner-Programm sowie ein Auszug aus den dazu laufenden Projekten sind findest du unter Business Augmented Reality.

Möchtest du mehr über BIM und Augmented Reality erfahren? Schreib uns!

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).